Die Idee

Die ehrenamtlichen Initiatoren haben sich bewusst für die Unternehmensform der Genossenschaft entschieden. Der Genossenschaftsgedanke orientiert sich nicht an einer Gewinnmaximierung, sondern am Ziel ein Stück Heimat zu erhalten und die Region für die Zukunft attraktiver zu gestalten. Bei der Genossenschaft haben alle Teilhaber nur ein Stimmrecht – unabhängig von der Höhe ihrer Geldeinlage. Über die Jahreshauptversammlung hat jedes Genossenschaftsmitglied die Möglichkeit mitzubestimmen. Eine mögliche Dividende ist bei der Allgäuer Genussmanufaktur eG bis zum 5. Genossenschaftsanteil in Form einer Naturaldividende geplant.

Wäre die Dividende von einem Genossenschaftsmitglied z.B. 50 Euro, dann könnte die Dividenden-Auszahlung eventuell wie folgt aussehen: 1 Kilo Ochsenfleisch, ein Kasten Bier, eine Räucherforelle, eine Kiste Gemüse und ein Glas Honig. Neben einer möglichen Dividende haben die Mitglieder weitere Vorteile.

Alle Genossenschaftsmitglieder erhalten freien Eintritt in die Genussmanufaktur. Mehrere Male im Jahr wird es ein GenussGenossenFest geben. Erstens haben die Mitglieder die Möglichkeit Eintrittskarten im Vorfeld zu kaufen und zweitens bekommen sie die Eintrittskarten günstiger.

Aber unabhängig von Vergünstigungen zählt für den Allgäuer GenussGenossen die Tatsache, dass er mit anderen Gleichgesinnten zusammen mit seiner Geldeinlage ein Projekt möglich macht, dass dem Gemeinwohl dient. Genossen genießen Genuss – und die Gemeinschaft.

Scroll to Top